Hans Heinz Holz

Hans Heinz Holz
Tagungsflyer

 

Die raue See der Wirklichkeit. Perspektiven auf das Werk von Hans Heinz Holz — unter diesem Titel fand am 25. Februar 2017 in Berlin eine Tagung anlässlich des 90. Geburtstages von Hans Heinz Holz statt. Unter den Programmpunkten „Der Logos des Spiegels. Bietet die Widerspiegelungstheorie eine weltspiegelnde Logik?“ diskutierten Andreas Hüllinghorst und Hans-Joachim Petsche; „Die Metaphysik als Wissenschaft des Gesamtzusammenhangs: Kann die Welt gedacht werden“ lautete die Ausgangsfrage eines Streitgesprächs zwischen Jan Loheit und Martin Küpper; Hans Jörg Glattfelder und Alfred J. Noll beleuchteten unter der Leitfrage „Der Realismus der Kunst: Was zeigen die bildenden Künste?“ zentrale Aspekte der Holz’schen Ästhetik; und schließlich ging es um „Die Verwirklichung der Philosophie: Wie kann eine kommunistische Partei Schmelzpunkt der Theorie und Praxis werden?“ in einer Diskussion zwischen Patrik Köbele, Gazi Ates und Hannes Fellner.

Ein Bericht zur Veranstaltung erschien in der Jungen Welt.

 

In Kürze erscheint: Die Sinnlichkeit der Vernunft. Letzte Gespräche. Hier die Verlagsankündigung.

 

Speculum Mundi. Schriften zur Theorie der Metapher, spekulativen Dialektik und Sprachphilosophie. Diese Sammlung, noch von Hans Heinz Holz selbst zusammengestellt, hrsg. v. Jörg Zimmer, Verlag Aisthesis, Bielefeld 2017, erschließt zentrale Aspekte einer materialistischen systematischen Philosophie und enthält Aufsätze zu zentralen Motiven von Holz’ Philosophie.

 

In der Reihe dialectica minora sind 2016 im Verlag dinter (138 S., ISBN 978-3-924794-61-3, 19,90 €) Studien zur frühen Rezeption Walter Benjamins, hrsg. v. Jörg Zimmer, erschienen mit Beiträgen von

  • Jan Urbich über Theodor W. Adornos frühe Benjamin-Rezeption 
  • Michael Weingarten über Probleme der Benjamin-Rezeption Gershom Scholems
  • Jörg Zimmer zur Benjamin-Rezeption von Hans Heinz Holz 
  • Robert Caner-Liese über Peter Szondi und Walter Benjamin

 Hier das Inhaltsverzeichnis und das Vorwort.

 

Freiheit und Vernunft. Mein philosophischer Weg nach 1945. Die von Hans Heinz Holz in Girona gehaltenen Vorlesungen zu seiner philosophischen Autobiographie sind im Herbst 2015 beim Aisthesis Verlag erschienen.

Stefan Kleie hat dazu in der Jungen Welt vom 14.01.2016 eine Rezension geschrieben: „Mit Marx zu Leibniz. Seine Vorlesungen zeigen, warum Hans Heinz Holz zu den wichtigsten Philosophen der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts gehört.“

 

 

Im Frühjahr 2015 ist der Band Leibniz in der Rezeption der klassischen deutschen Philosophie bei der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft erschienen.